MANGO WIRD MITGLIED DER SUSTAINABLE APPAREL COALITION

Mehr als 250 Marken, Unternehmen in der Branche und Organisationen sind bereits Teil der SAC, die sich die Förderung guter Praktiken in der Lieferkette und die Messung der ökologischen und sozialen Auswirkungen von Unternehmen zum Ziel gesetzt hat

Das Unternehmen ist zudem Mitglied des weltweiten Zusammenschlusses Fashion Pact und der Better Cotton Initiative

Im Rahmen seiner Bemühungen in Richtung einer nachhaltigen Mode ist Mango der Sustainable Apparal Coalition (SAC) beigetreten. Es handelt sich dabei um eine führende Organisation in der Textilbranche, die es sich zum Ziel gesetzt hat, gute Praktiken in der Lieferkette zu fördern und die ökologischen und sozialen Auswirkungen von Unternehmen zu messen.

Damit schließt sich das multinationale Unternehmen den mehr als 250 Marken, Einzelhändlern, Herstellern, Regierungs- und Umweltorganisationen sowie akademischen Institutionen an, die bereits Teil dieser Initiative sind und in insgesamt 35 Ländern vertreten sind.

Der Beitritt zu dieser Initiative ist Teil eines ehrgeizigen Plans, den das Unternehmen in den kommenden Jahren umsetzen wird, um einem seiner strategischen Schwerpunkte, der nachhaltigen Umstrukturierung des Unternehmens, Rechnung zu tragen. „Wir bei Mango sind der Meinung, dass sich die Textilindustrie verändern muss, um nachhaltig zu werden, und bemühen uns daher um die Förderung sozialer und ökologischer Verbesserungen, die uns an dieses Ziel der Nachhaltigkeit heranführen werden“, so Beatriz Bayo, CSR-Direktorin bei Mango.

Im Jahr 2011 entwickelte die SAC den Higg Index, eine Reihe von Hilfsmitteln, die es Marken, Einzelhändlern und Einrichtungen ermöglichen, die soziale oder ökologische Nachhaltigkeit eines Unternehmens oder Produkts genau zu messen und zu bewerten.

Der Nachhaltigkeit verpflichtet

Ende 2019 trat MANGO dem Fashion Pact bei, einem welweiten Zusammenschluss von mehr als 56 Unternehmen und 250 Marken, dessen Ziel es ist, die ökologische Nachhaltigkeit in der Textil- und Modebranche zu fördern.

Zudem ist das Unternehmen Mitglied der Better Cotton Initiative, die darauf abzielt, die weltweite Baumwollproduktion auf der Grundlage dreier nachhaltigkeitsbezogener Grundpfeiler zu verändern: Umwelt, Soziales und Wirtschaft.

In diesem Zusammenhang gab Mango vor einigen Wochen seine Absicht bekannt, den Anteil nachhaltiger Fasern in seinen Kollektionen zu steigern, damit bis zum Jahr 2025 die in seinen Kleidungsstücken verwendete Baumwolle zu 100 % nachhaltigen Ursprungs ist. Das Unternehmen plant außerdem, bis 2025 die Verwendung von recyceltem Polyester in seinen Kleidungsstücken auf 50 % zu erhöhen und bis 2030 100 % der verwendeten Zellulosefasern aus kontrollierten Quellen zu beziehen.