MANGO SETZT IM NAHEN OSTEN WEITERHIN AUF MODE

Die Marke lanciert eine neue Kollektion für den Ramadan und präsentiert ihre Webseite in arabischer Sprache auch für Bahrain, Libanon und Oman

Barcelona, den 16. Mai 2017 – Der Nahe Osten stellt weiterhin einen strategischen Markt für MANGO dar. Aus diesem Grund hat die Marke seit ihrer Einführung im Jahre 1996 immer weiter in dieser Region expandiert, in der sie mittlerweile mehr als 250 Verkaufspunkte betreibt.

Das Erfolgsgeheimnis von MANGO im Nahen Osten besteht darin, auf die spezifischen Marktanforderungen einzugehen. MANGO ist es gelungen dank seiner Designabteilung für Sonderkollektionen, deren Aufgabe es ist, die Kollektionen der Firma an die kulturellen Vorgaben und Stilrichtungen bestimmter Länder anzupassen und trendige Kleidungsstücke mit der lokalen Tradition zu verbinden, eine Referenzmarke für ihre Kunden zu sein.

Der Beweis hierfür ist der Launch der neuesten Kollektion für das Ramadanfest. Diese Kollektion mit frischen Looks für festliche Momente schwelgt in einer farbenfrohen Fülle und besticht durch Accessoiresund Silhouetten, die mit einer hochwertigen Qualität und Verarbeitung spielen. Zu den Insignien dieser Kollektion, die auf den Stil der Kundinnen abgestimmt ist, gehören Prints, vor allem mit floralen Dessins, sowie eine große Vielfalt an Stoffen, unter denen Jacquard, Popelin, Satin und Metallic-Gewebe omnipräsent sind.

Zudem hat MANGO ihre E-Commerce-Plattform, die in Ländern wie Saudi Arabien, Katar, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Jordanien und Kuwait im Januar erfolgreich eingeführt wurde, auch auf Bahrain, Libanon und Oman ausgedehnt. Dieses Projekt besteht nicht nur in der Übersetzung der Plattform in die lokale Sprache, sondern auch in der Einführung von speziellen Funktionen, die auf die Kaufgewohnheiten der Kunden in diesen Ländern abgestimmt sind. Ein Beispiel hierfür ist der Store Credit, eine neue Zahlungsart, mit der die Retourenabwicklung für Kunden beschleunigt werden soll, die ihre Ware gegen Nachnahme bezahlen, da mit dieser neuen Zahlungsform keine Banküberweisungen mehr erforderlich werden. Darüber hinaus wurde die mobile App optimiert, wodurch mehr als 70 % der Benutzer in diesen Ländern ein noch besseres Kauferlebnis genießen.