MANGO MACHT FORTSCHRITTE IM BEREICH DER KREISLAUFWIRTSCHAFT UND BRINGT DIE ERSTEN SECOND CHANCES KLEIDUNGSSTÜCKE AUF DEN MARKT

Im Rahmen des Second Chances Projekt konnten weit über 32 Tonnen Kleidung in den  Recycling-Containern der Mango Shops gesammelt werden

Mango hat die erste auf Zirkularität basierte Sonderkollektion lanciert, die mit recycelten Fasern aus Kleidungsstücken konfektioniert wurde, die im Rahmen des Projekts Second Chances in den Geschäften gesammelt werden. Diese Kleidungsstücke sind umweltfreundlicher und bestehen zu 20 % aus Recycling-Fasern und zu 80 % aus Bio-Baumwolle.

2016 startete Mango das Projekt Second Chances, mit dem bereits mehr als 32 Tonnen Kleidungsstücke in 420 Containern gesammelt wurden, die in allen Mango Shops in Spanien sowie in Frankreich, Portugal, Deutschland, Kroatien, Niederlande, Italien und im Vereinigten Königreich aufgestellt sind.

Dieses Kreislaufwirtschaftsprojekt wird in Zusammenarbeit mit Koopera durchgeführt, einer von Caritas getragenen Kooperative, die zur Förderung einer sozialen und nachhaltigen Wirtschaft sowie zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Eingliederung von Arbeitskräften beiträgt. Die in den Containern deponierten Kleidungsstücke werden gemäß ihres Zustands sortiert, um ihnen ein zweites Leben zu schenken: so können sie wiederverwendet, zurück in Garn verarbeitet, für alternative Funktionen wie Füllmaterial für Sofas recycelt oder zur Energieerzeugung verbrannt werden.

Für diese Kleidungsstücke (jeweils zwei aus der Herrenmode- und Damenmodekollektion) hat Mango 6 Tonnen wiedergewonnenen Baumwollstoff verwendet, der wiederverwertet und neu gewebt wurde, wodurch der Textilabfall und die Umweltbelastung minimiert wurden. Darüber hinaus hat das zum Färben der Stoffe verwendete Verfahren zu einer Wassereinsparung von 85 % geführt.

Mango setzt ihr Engagement für eine nachhaltigere Mode fort und plant für die nächsten Jahre die Umsetzung eines weitreichenden Programms, das einer ihrer strategischen Prioritäten entspricht: die nachhaltige Transformation des Unternehmens. Das multinationale Modeunternehmen hat sich eins der folgendenden Hauptziele gesetzt: den Anteil nachhaltiger Fasern in den Kollektionen zu erhöhen. Bis 2025 soll sichergestellt werden, dass 100 % der für die Konfektion der Kleidungsstücke verwendeten Baumwolle nachhaltig angebaut wurde; bis 2025 soll der Einsatz von recyceltem Polyester auf 50 % erhöht werden und bis 2030 sollen 100 % der verwendeten Zellulosefasern kontrollierter Herkunft sein. Dies ist ein sehr wichtiger Meilenstein, da er dazu beitragen wird, die Rückverfolgbarkeit der für die Mango Kollektionen verwendeten Materialien zu verbessern.

Mango hat sich zur Weiterführung dieser Initiative verpflichtet und wird jedes Jahr eine Kollektion mit recycelten Fasern aus allen Kleidungsstücken, die in den Second Chances Containern für das Recycling von Kleidungsstücken gesammelt werden, auf den Markt bringen, um Best Practices und ein Zirkularitätsmodell zu fördern.