MANGO ENTWICKELT SEINEN E-COMMERCE MIT MARKTPLATZ-FUNKTIONEN TECHNOLOGISCH WEITER, UM MARKEN VON DRITTANBIETERN ZU VERMARKTEN

Ab Frühjahr verkauft Mango die Kollektionen von Intimissimi auf seinen E-Commerce-Plattformen

Der Vertrag mit dem italienischen Unternehmen soll das Angebot in neuen Kategorien ergänzen

 

Mango hat beschlossen, seinen Online-Vertriebskanal für Drittmarken zu öffnen und auf diese Weise sein kommerzielles Angebot in ergänzenden Produktkategorien zu erweitern. Der erste Schritt nach der Entwicklungsphase der Plattformen war die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der italienischen Marke Intimissimi, die zur Calzedonia-Gruppe gehört, um eine große Auswahl an Kleidungsstücken aus den Kollektionen der Lingerie-Firma über den Online-Kanal von Mango zu vertreiben.

Mit dieser Vereinbarung möchte Mango seinen Kundinnen neue Produkte anbieten, die alle ihre Bedürfnisse abdecken. Laut Elena Carasso, Online- und Kundendirektorin von Mango, „ist es nicht unser Ziel, ein Massen-Multimarken-Marktplatz zu werden, sondern unser kommerzielles Angebot mit Marken zu erweitern, die zu unserer Positionierung passen“.

Der Vertrag mit Intimissimi hat zunächst eine Laufzeit von 3 Jahren und beinhaltet die Einführung dieses Services in 6 Ländern (Spanien, Niederlande, Deutschland, Großbritannien, Portugal und Frankreich), um ihn schrittweise auf den Rest der Märkte auszuweiten, in denen Mango über sein Online-Portal verkauft.

Mit Blick auf die nächsten Schritte des Unternehmens weist Elena Carasso darauf hin, dass „das technologische Ökosystem, das in den letzten Monaten entwickelt wurde, um die Kollektionen von Intimissimi vermarkten zu können, die Integration mit neuen Marken ermöglichen wird, indem wir auf deren eigene Produkte und Bestände zugreifen. Wir werden weiterhin neue Möglichkeiten analysieren, die unseren Kunden einen Mehrwert bieten, wobei wir sehr sorgfältig darauf achten, dass sie mit der Marke Mango zusammenpassen, die eines unserer größten Assets ist.

Die Digitalisierung bei Mango

Mango eröffnete seinen E-Commerce im Jahr 2000 und war damit eines der ersten Unternehmen im Modeeinzelhandel, das diesen Weg einschlug.

Zum Jahresende 2019 erwirtschaftete der Online-Kanal von Mango einen Umsatz von 564 Millionen, was 24 % des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmacht.

Im Oktober 2020 feierte die Marke den 20. Jahrestag der Einführung und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2021 eine Milliarde Euro zu erreichen.

Alle auf press.mango.com veröffentlichten Fotos dürfen nur für redaktionelle und nicht-kommerzielle Zwecke verwendet werden. Für jede andere Verwendung, einschließlich Cover, müssen Sie eine schriftliche Genehmigung der PR-Abteilung von Mango unter press@mango.com einholen.